[W5] There you go

Hi there!

Meine FreiluftkommunikationszentraleWas für eine kreative Überschrift… tjaja so ist das, wenn man zwei Artikel direkt hintereinander schreibt, irgendwann bleibt die Kreativität auf der Strecke. Nichtsdestotroz habe ich natürlich wieder was zu erzählen, für die Themen brauchts ja zum Glück keine Kreativität, die passieren einfach so, man muss sie nur festhalten. Diese Woche im Programm: Salmonellen, Suggestivfragen und Super-GAU.

Naja, Salmonellen ist vielleicht ein bisschen hoch gegriffen, aber de facto hatte ich drei der fünf Wochentage mit, ähmm, Verdauungsbeschwerden zu kämpfen. Daher habe ich diese Woche auch nichts im Labor geschafft. Dort habe ich mich nämlich quasi gar nicht aufgehalten. Woher die Unstimmigkeiten in der Magengengend nun gekommen sind, weiß ich nicht, ein Lebensmittelproblem möchte ich aber nicht ausschließen. Die hygienischen Bedingungen hier in der Küche und im Kühlschrank lassen teilweise etwas zu wünschen übrig, aber das ist eben WG… Es ist aber noch zu ertragen. Nur halt nicht so hygienisch. Wie dem auch sei. Ich war nur Montag im Labor, da habe ich nix geschafft, weil ich quasi die ganze Zeit mit der Coop-Studentin gequatscht hab (die ist nur Montags und Dienstags da, daher muss man die Chance zum Reden nutzen, da es den Rest der Woche im Labor ein bisschen einsam ist). Dienstag war ich nicht in der Uni, einerseits hatte ich verschlafen, andererseits begannen bereits oben erwähnte gesundheitliche Schwierigkeiten. Am Mittwoch hab ich es zur Vorlesung und zu Englisch geschafft, danach war ich auch noch kurz im Labor, bin dann aber direkt nach hause gegangen und hab mich ins Bett gelegt. Donnerstag bin ich wieder zuhause geblieben, auch wenn es mir schon wieder besser ging. Und Freitag, nun ja, war halt Freitag. Da macht man nix mehr groß. Im Vor-der-Arbeit-drücken bin ich ganz groß :). Zusammengefasst: Mein Produktgemisch ist immer noch nicht getrennt. Glücklicherweise ging es mir nach einigen Tagen wieder besser, denn die Krankenversicherung habe ich bis jetzt noch nicht ganz verstanden und ich hoffe das muss ich auch nicht. Generell bin ich versichert, aber das ganze ist hier etwas komplizierter. Ich habe zwei Versicherungen, die unterschiedliche medizinische Versorgung abdecken, die eine ist glaube ich für Standartkram (also Arzt und so) und -medikamente und die zweite ist für Zahnarzt und Zusatzkram. Wie auch immer. Ich weiß, wo ich nachfragen kann, wenn ich Hilfe brauche, von daher mache ich mir keine Sorgen. Wird schon schiefgehen.

Suggestivfragen als zweites Thema ist vielleicht ein bisschen falsch formuliert, jedoch brauchte ich ein Wort mit S für die Alliteration. Wie schon öfter erwähnt, mag ich meinen Englischkurs sehr gerne. Normalerweise habe ich mindestens eine Frage zu in der Stunde behandeltem Stoff oder zu den Hausaufgaben, und bisher habe ich immer versucht, diese direkt nach der Stunde zu stellen. Leider müssen wir nach der Stunde immer sehr schnell den Raum verlassen, was zu einer ungünstigen Fragesituation sowohl für den Fragenden als auf für den Gefragten führt, besonders, wenn noch 4 Chinesen ebenfalls “kurz” eine Frage stellen wollen. Daher habe ich diese Woche angefangen in die “Office Hour” (Sprechstunde) zu gehen, die ist direkt nach dem Kurs und man hat wesentlich mehr Zeit für Fragen und zum Reden über allgemeinere Dinge. Ich habe beispielsweise gefragt, ob sie eine Idee hat, wie ich im Englischen auch nach meiner Rückkehr weiterhin am Ball bleiben kann. Generell ist das natürlich möglich, da es genug Englischkurse in der Uni gibt, aber dort muss man erst einmal einen Platz bekommen und der Kurs muss ins Curriculum passen, was kombiniert für Chemiestudenten quasi unmöglich ist. Ebenfalls weiß ich nicht, wie hochwertig die Lehrkräfte an der Uni sind. Den Unterschied zwischen hochqualitativen Lehrkräften (bspw. Muttersprachlern) und den normalen habe ich auch erst jetzt begriffen, als ich den Unterricht hier mit beispielweise dem Schulunterricht vergleichen konnte. Gut, der Vergleich hinkt natürlich ein bisschen, aber generell kann man das sicher so betrachten. Und gerade auf dem Niveau, auf das ich gerne hinarbeiten möchte, reicht es eben nicht, wenn man “normalen” deutschen Englischunterricht bekommt. Wie dem auch sei, hier kommt die Suggestivfrage ins Spiel. Ich wusste natürlich die Antwort schon. Da gibt es keine Patentlösung, ich muss mich da selbst hinterklemmen, wenn ich am Ball bleiben will. Mal sehen, ob und wie das klappt, denn gerade ein adäquates Schriftenglisch wird denke ich noch eine große Rolle in meiner Zukunft spielen. Aber vielleicht auch nicht. Wer weiß das schon.

Das Essay diese Woche war jedenfalls ziemlich gut! Wir durften die 450-Wörter-Arbeit auch nach der Stunde am Freitag mitnehmen und übers Wochenende fertigstellen. Und ich hab sie sogar am Freitag noch fertigstellen können, succes! Sonst liegt mir sowas immer das ganze Wochenende auf der Tasche. Aber im Labor habe ich dafür Freitag nix mehr gemacht, wie oben schon erwähnt. Ich bin gespannt auf die Korrektur, die kommt nächste Woche Freitag.

Erfreulicherweise bin ich diese Woche mit meinen Lebensmitteln hingekommen und musste nicht unter der Woche Einkaufen gehen. Jetzt habe ich mich natürlich gefragt, ob dem wirklich so gewesen ist, oder ob ich einfach nur besser rationalisiert habe, weil ich zu faul war, noch einmal Einkaufen zu gehen. Wie oben schon erwähnt, im Vor-der-Arbeit-drücken bin ich ganz groß. Ich denke, es war eine Mischung aus beidem. Ich würde nächste Woche gerne mal was Größeres kochen, hab mir dafür Lasagne ausgeguckt, mal sehen ob das klappt. Für die Lasagne eingekauft habe ich am Samstag nicht, hatte mal wieder vergessen, einen Einkaufszettel zu schreiben. Soviel zur ernährungstechnischen Abwechslung. Aber ich habe im FreshCo die Veggieecke gefunden und mir direkt mal vegetarischen Putenbrustersatz für meinen Salat organisiert. Mal sehen, ob das eine Alternative ist, teuer genug war es auf jeden Fall.

Essen fotografieren #Hipster

Essen fotografieren #Hipster

Marad hatte zu Beginn der Woch seine ersten Midterms, danach hat er vorgeschlagen, am Sonntag nach Toronto zu fahren. Da war ich natürlich Feuer und Flamme, Marad hat ja ein Auto, das würde die ganze Sache extrem vereinfachen. Leider hatte er sich es dann am Samstag wieder anders überlegt, schade, zu früh gefreut. Aber er hat halt auch viel zu tun und nimmt das sehr ernst. Ich hoffe ja immer noch auf die Zeit nach den Exams, aber das ist noch ein bisschen hin. Bis dato habe ich aber immerhin selbst zwei Trips geplant, bin gespannt, wie das wird, aber davon erzähle ich euch, wenn die Sachen safe sind 😉

Apropos Midterms, mein Biochemie-Midterm ist nächste Woche Midwoch. Ich habe natürlich auch schon angefangen zu lernen, bin ja ein fleißiger Student! Das meißte kann ich aber oder kann es mir (dank meine mad chemistry skillz) herleiten. Der Großteil der Vorbereitung ist für mich Aminosäuren auswendiglernen. Das ist natürlich voll mein Ding, dementsprechend bin ich auch mit Elan dabei! Falls ich die Midterms noch nicht erklärt habe, das Klausurensystem sieht hier für Vorlesungen mindestens zwei Klausuren vor, die eine ungefär in der Hälfte des Trimesters (daher Midterm) und die zweite zum Ende (Finals). Gewertet werden die meißtens 40%-60% oder so, die Finals ein bisschen mehr, da dort ja auch der gesamte Stoff abgefragt wird.

Wie man sehen kann, bin ich beim lernen voll bei der Sache... Was der Controller da macht weiß ich auch nicht.

Wie man sehen kann, bin ich beim lernen voll bei der Sache… Was der Controller da macht weiß ich auch nicht.

Hab ich noch was vergessen? Ach ja, Super-GAU! Hehe, das kam wirklich überraschend… Samstag Abend habe ich noch den Mega-Man Mega-Stream geguckt (und mich natürlich nebenbei akribisch auf mein Midterm vorbereitet, Cysteine-Lysine-Glutamie-blablamine-Schnarch) und am Sonntagmorgen…war das Internet weg. Da ist hier im Keller aber die Bombe geplatzt. Ich hatte leider keine Zeit mich an der total konstruktiven Diskussion zum weiteren Vorgehen zu beteiligen, ich hab mich mit meinem Nutzerendgerät schnurstracks auf den Weg in die Uni gemacht, Internetzombie on its way. Hat mich ein bisschen an die Internet-Folge von Southpark erinnert. Wie dem auch sei, so konnte ich immerhin im strahlenden Sonnenschein auf dem Campus skypen. Und selbst die Geese haben anscheinend Wochenende gemacht, zumindest hab ich keine gesehen, seltsam. Die planen doch sicherlich irgendwo die Übernahme der Uni. Erst Waterloo und dann die ganse (haha) Welt! Bisher ist das Internet immer noch nicht wieder da, die Ursache ist anscheinend ein ausgelaufender Vertrag. Mal sehen, wer sich zürst dazu breitschlagen lässt, einen neuen Vertrag abzuschließen, ich beteilige mich an dieser Art Beamtenmikado nicht. Soweit ich das mitbekommen habe, hat sich bisher noch niemand gefunden. Ich habe jetzt abends endlich wieder Zeit für mich, auch nicht übel.

Meine Freiluftkommunikationszentrale

Meine Freiluftkommunikationszentrale

Nächste Woche im Programm: Midterms! Und wer weiß, vielleicht eröffnen die Gänse auch den Krieg, dann wäre ich damals mal besser zum Wehrdienst gegangen. Es grüßt euch herzlichst aus der Internet-freien Zone,

euer Niko

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>