[W6] Midterms incoming!

Hi there!

So, diese Woche hat es wieder ein bisschen länger mit dem Artikel gedauert, der Grund… keine Ahnung. Es ist (dauerhaft) wärmer geworden, ich schiebe meine aktuelle Trägheit einfach mal darauf. Nichtsdestotroz war die Woche wieder interessant (selbstredend, oder habt ihr etwas anderes erwartet?) und es gibt eine Menge zu erzählen. Da ich aber von einem großen Teil des Wochenendes nicht in diesem, sondern in einem seperaten Beitrag erzählen werde, gehe ich davon aus, dass der Wochenbeitrag ein bisschen kürzer ausfällt. Wie dem auch sei, here we go!

Gut, wo fange ich an? Die wichtigste und essenziellste Info schon mal vorweg: Das Internet ist immer noch weg. Nooooooooin. Die Stimmung nähert sich langsam dem Nullpunkt. Unter der Woche ist Jessica ein bisschen ausgerastet und hat Mourad vorgeworfen, er sei für den Misstand verantwortlich und er solle jetzt mal hinmachen und an der Lösung arbeiten. Aber soweit ich das bisher beurteilen kann, sieht es eher schlecht aus. Passt auf, nachher muss ich mich noch um einen neunen Anschluss kümmern, weil der Rest das nicht geschissen bekommt. Jessica hat schon angedroht, sich einen Mobile-Stick zu besorgen. Nachher läuft es darauf hinaus, dass jeder mehr schlecht als recht sein eigenes Ding durchzieht und damit das Problem nie gelöst wird. Das Problem ist auch, dass 4 von 5 Mietern hier unten eh nach diesem Term ausziehen, daher hat keiner Bock, sich den Stress mit dem neuen Setup und der Übernahme nachher anzutun. Ich bin gespannt wie das weitergeht. Zurzeit bin ich abends immer lange im Labor, um da das Internetz abzugreifen. Soweit ich das bisher herausgefunden habe, kann ich dort so lange bleiben wie ich will. Leider wird es ein bisschen kalt, wenn man mit kurzen Sachen längere Zeit unter der Klimaanlage sitzt. Auch habe ich hier keinen Zugriff auf Futter und daher zieht es mich dann doch irgendwann überlebenstriebgesteuert nach hause zurück.

"Whats the purpose of this tire?" "I dunno. Maybe it is just tired..."

“Whats the purpose of this tire?” “I dunno. Maybe it is just tired…”

Nun aber zu einem subtil in der Überschrift angekündigten Thema: Midterms! Das war ein Spass diese Woche. Also mein (einziges) midterm war, wie schon angekündigt, am Midwoch Abend, das Biochemie-Midterm. Midterms nennen sie hier die Klausuren, die so ziemlich in der Mitte des Terms stattfinden (woher bloß der Name kommt?). Manche Kurse haben ein Midterm und manche zwei. Somit ist man als Student gezwungen, kontinuierlicher zu lernen. Man kann sich dann aber auch einen Fehltritt oder schlechten Tag leisten, ohne dass man den Kurs direkt wiederholen müsste. Generell bin ich mir aber nicht sicher, ob die Praxis der Midterms wirklich so sinvoll ist. Das Final Exam bearbeitet eh den gesamten Stoff, daher könnte man die Midterms auch als Schikane sehen. Es nimmt dem Studenten auf jeden Fall einen Teil seiner Freiheit bezüglich des Lerntempos und des Lernverhaltens. Im Gegenzug bauen die Midterms konstant Stress auf, insbesondere, da das Term hier mit 3 Monaten ja viel kürzer ist. Somit ist man als Student quasi ständig im Klausurstress. Andererseits wird damit den Studenten geholfen, die bei zu viel Freiheit Probleme mit dem konstanten Lernen haben. Wie dem auch sei, ich hatte mich auf mein Midterm sogar ein bisschen vorbereitet, beispielsweise habe ich alle 20 essenziellen Aminosäuren auswendig gelernt und beide Example-Midterms bearbeitet und die Schwerpunktthemen aus diesen nochmal genauer unter die Lupe genommen. Hat im Endeffekt auch gereicht, der Test war, grob gesagt, easy peasy lemon squeazy. Die “Klausuren” bestehen hier größtenteils aus multiple choice-Fragen, was das ganze natürlich (gerade für mich als Ausländer) extrem vereinfacht. Ich war auch relativ schnell mit dem Test durch, die meißte Zeit habe ich darauf verwendet, die Fragen zu verstehen. Quasi die Hälfte der Fragen hätte ich auch beantworten können, ohne den Kurs zu besuchen, das war nur basic chemistry Kram. Bei der anderen Hälfte war es gut, dass ich mir den Stoff ein bisschen angetan hatte. Bei ein paar Fragen war ich mir nicht ganz sicher, was gemeint ist, aber sollte schon geklappt haben. Ich hab außerdem eine unlösbare Frage gefunden, die nachträglich aus der Wertung genommen werden musste. Thats me! Hehe.

Die Ergebnisse waren relativ schnell online, kein Wunder, bei multiple choice mit scanbaren Antwortkarten. Ich hab 91,7% geholt, not bad. Ich denke die paar Prozent sind bei den Fragen drauf gegangen, die ich nicht ganz verstanden habe. Wer Interesse an der Klausur hat, ich habe die Klausur inkl. Lösung mal hier hochgeladen.

Der Hexenmeister mit dem Zauberstab. Quelle

Eine weitere Sache, die mir Mittwoch über den Weg gelaufen ist, waren die Convocations. Convocations bezeichen hier die Graduierungszeremonie. Also vergleichbar mit der Fakultätsfeier in Paderborn, nur ein bisschen formaler und feierlicher. Der gesamte Campus war daher um die Mittagszeit bevölkert mit schick gekleideten jungen Menschen und den dazugehörigen, mit Kameras bewaffneten Erzeugern. Die Veranstaltung ist anscheinend ein Riesenevent, vergleichbar mit der Abiturfeier und dem Abiball. Überall wurden Fotos in akademischer Tracht über dem knappen Minirock gemacht und das SLC bot, zum Anlass passend, Dokumenterahmen zum Sonderpreis an. Der Eingang zum SLC war stilvoll mit einem roten Teppich ausgelegt, ja, heute durfte man sich als was besonderes fühlen. Mir ging das ganze ein bisschen gegen den Strich, aber ich war ja nicht davon betroffen. Vielleicht bin ich ja auch nur neidisch, dass wir uns bei unserer Graduierungszeremonie nicht so besonders fühlen werden. Das ganze fand übrigens nicht nur Mittwoch, sondern auch Donnerstag und Freitag statt. Ich habe leider versäumt, ein Foto davon zu machen. Das wäre mal interessant gewesen. Generell glaube ich, die ganze Studiums-Graduierungskiste hat hier einen etwas anderen Stellenwert als in Deutschland. Zumindest habe ich bisher den Eindruck bekommen. Wer möchte, kann im Video unten einen Eindruck von der Ceremony bekommen. Die Sprache ist einfach zu verstehen, der Content aber todlangweilig.

Jetzt fehlt mir nur noch eine geschickte Überleitung zu den Geschehnissen des Wochenendes. Ich bin mir nicht sicher wann, aber ich glaube es war Mittwochabend (dieser verdammte Mittwoch, ist den Rest der Woche eigentlich gar nichts passiert?). Als ich nach Hause kam, hatte Tashrif Evan zu besuch. Der hat mich dann spontan gefragt wie das mit dem Wochenende und Toronto aussieht. Ich erinnere mich dunkel daran, dass Tashrif darüber mal gesprochen hat, aber ich hatte das nicht so ernst genommen. Naja, also sollte es für das Wochenende also Toronto sein? Klingt gut. War auch gut. Aber dazu mehr im ersten Reiseartikel!

Peace, Love and Dosenbier,

euer Niko

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>